In einem Aktivstall leben die Pferde zusammen in der Herde und können sich auf dem Gelände frei bewegen. Die Pferde können sich jederzeit in dem weitläufigen Areal aus dem Weg gehen und haben die Sicherheit im Herdenverband.

Eine wichtige Rolle spielt hierbei die automatische Fütterung. Alle Pferde werden mit einem Transponder ausgestattet, womit sie in der Futterstation und am Selektionstor über den Computer erkannt werden. Sie bekommen dann ihre individuelle Futterration, oder den Zugang zu anderen Bereichen sowie den Weideflächen. Das Futter wird in kleinen Portionen über den ganzen Tag zugeteilt, was sich positiv auf das Verdauungssystem auswirkt.

Die Futterstationen, die Tränken und die Liege- und Wälzbereiche werden auf dem Gelände weit voneinander positioniert. Dadurch motiviert man die Pferde zu mehr Bewegung.

Die ständige Bewegung, die kleinen Futterportionen und die eigenständige Futterbeschaffung wirken sich positiv auf die Sehnen und die Gesundheit des Pferdes aus.

Die besonders artgerechte Pferdehaltung in einem Aktivstall fördert zudem in höchstem Maße die Psyche und das Sozialverhalten des Pferdes.